Zuwachs im Team: Rennrodler Wendl/ Arlt fahren für die Pushbikers

Zuwachs im Team: Rennrodler Wendl/ Arlt fahren für die Pushbikers

Rennrodler Tobias Wendl/ Tobias Arlt wechseln zu den Pushbikers! Noch im Januar holten Sie am Königssee den Weltmeistertitel im Sprint, im Sommer wollen die vierfachen Olympia- und Gesamtweltcup-Sieger bereits ihre ersten Einsätze auf der Straße fahren. Wir freuen uns, zwei so herausragende Athleten in unserem Team zu begrüßen, sie für den Radsport zu begeistern und mit ihnen und ihren Erfahrungen weiter wachsen zu können.

Gemeinsam für die gute Sache

Gemeinsam für die gute Sache

Werte teilen und sich zusammen dafür einsetzen – darauf kommt es an. Am letzten März-Wochenende haben wir eine Aktion ins Leben gerufen, bei der großartige Sportler, Typen und Charaktere zusammenkamen, um gemeinsam Haltung zu zeigen. Die Idee: Wir unterstützen das Traunsteiner Café Wiggerl17, indem wir an zwei Tagen Brotzeiten und Bestellungen mit dem Rad ausliefern und dabei Spenden für die sozialen Förderprogramme der Laureus Sport for Good Stiftung zu generieren.

Saisonauftakt 2021

Saisonauftakt 2021

Top 10 Platzierungen, erste UCI Punkte und wertvolle Punkte für die Olympia Qualifikation: die Maloja Pushbikers Road und MTB haben die ersten Rennen der Saison 2021 bestritten. Überschattet wurde der Saisonbeginn von einem schweren Sturz bei der Istrian Spring Trophy.

Pushbikers. Performance zählt

Pushbikers. Performance zählt

“Wir haben Steine ins Rollen gebracht”, fasst Teachef Christian Grasmann zusammen – im vergangenen Jahr wurde für das Team auch ein Performance Konzept erstellt, das mittelfristig darauf zielt, die sportliche Performance der Athleten zu stabilisieren und zu optimieren. Trainingssteuerung, Leistungsdiagnostik und vieles mehr sind die entscheidenden Aspekte. Mehr erfahrt ihr hier.

Bergtrikot für Mikà Heming

Bergtrikot für Mikà Heming

Als dritte Rundfahrt der Saison 2020 starteten die Maloja Pushbikers bei der serbischen Tour Belgrade Banjaluka (UCI Kategorie 2.1). Nach knapp 600 Kilometern und vier Etappen konnte das Team mit einer guten Gesamtleistung überzeugen: Mikà Heming beendete die Rundfahrt als Gesamtführender der Bergwertung, Corey Davis erreichte Platz 9 der Gesamtwertung sowie die Plätze 2 und 3 der Sprintwertung durch Martin Gluth und Teamkollege Mikà.