Bergtrikot für Mikà Heming

_______________________________________________________________

 

Als dritte Rundfahrt der Saison 2020 starteten die Maloja Pushbikers bei der serbischen Tour Belgrade Banjaluka (UCI Kategorie 2.1). Nach knapp 600 Kilometern und vier Etappen konnte das Team mit einer guten Gesamtleistung überzeugen: Mikà Heming beendete die Rundfahrt als Gesamtführender der Bergwertung, Corey Davis erreichte Platz 9 der Gesamtwertung. Martin Gluth von den Maloja Pushbikers MTB wurde Zweiter der Sprintwertung vor Teamkollege Mikà.

 

_______________________________________________________________

 

Die erste Etappe verlief für die Pushbikers zunächst nicht erfolgreich. Nur der amerikanische Fahrer Corey Davis konnte sich vorne platzieren, ein Sturz von Mikà Heming, der den Straßenverhältnissen geschuldet war, brachte die Strategie des Teams für diesen Tag zudem ins Wanken. Trotz Prellung am Handgelenk präsentierte sich Mikà Heming jedoch am Folgetag konzentriert, fuhr solo zur Spitzengruppe vor und punktete sowohl bei der Sprint- wie auch der Bergwertung. Während der dritten Etappe über 120 km fand der 20-Jährige wieder Anschluss in die Spitzengruppe und holte entscheidende Punkte für die Bergwertung.

Die vierte Etappe war aus Pushbikers Sicht geprägt durch starke Teamleistung auf die erste Bergwertung hin, um für Heming damit das Bergtrikot zu sichern. „Ich erreichte diese finale Wertung als Dritter, konnte aber das Gesamt Bergklassement für mich entschieden, da mein Teamkollege Martin die Wertung gewann und damit dem Zweitplatzierten die Punkte wegschnappte“, so Mikà Heming. Wenige Kilometer vor dem Ziel bauten die Fahrer einen Sprintzug für Tim Wollenberg auf, der am Ende die Etappe auf Platz acht beendete.

Die Top 10 Platzierung in der Gesamtwertung für Corey Davis wurde über die vier Tage mannschaftlich gehalten. Franz Schlachter konnte in seinem ersten Eliterennen dieser Saison überzeugen, fuhr seine Position nicht zuletzt als Helfer für die Klassement-Fahrer gut aus.

„Während der Rundfahrt war oft etwas mehr möglich und die Feinabstimmung noch nicht ganz ideal“, resümiert der Sportliche Leiter Rupert Hödlmoser. „Daran werden wir weiter arbeiten. Es war aber insgesamt eine sehr gute Entscheidung für uns, nach Serbien zu fahren. Wir haben eine perfekt organisierte Rundfahrt vorgefunden, die uns viele Möglichkeiten geboten hat, und auch menschlich ein tolles Veranstalter-Team getroffen“.

_______________________________________________________________

Photos I Bike Magazin/ Belgrad Banjaluka und Maloja Pushbikers

_______________________________________________________________

Kommentare
Share
Admin

HOME
NEUES
ÜBER UNS
STRASSE
BAHN
SHOP
PRESSE
PARTNER